Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Buxbaum Moritz

Buxbaum Moritz

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Deutschland
Geburtsort 
Öhringen
Beruf 
Kaufmann
Deportationsdatum 
1941 November 10
Unterbringung/Inhaftierung 
Minsker Ghetto
Schicksal 
Todesumstände unbekannt
Berichtsart 
Familiengeschichte

Der Kaufmann Moritz Buxbaum wurde am 10. Februar 1886 in Öhringen/ Württemberg geboren. Seine Frau Alice (geb. Sturmthal, *27. September 1897) stammte aus Krefeld.

Der erste Sohn Hans-Werner kam am 3. Juli 1925 in Bochum zur Welt; der am 23. Juni 1929 geborene Sohn Horst war schon ein „echter Düsseldorfer“. Am 16. Juli 1938 wurde er in der Jüdischen Gemeinde Bar Mitzwa. Die Familie lebte zunächst in der Grunerstraße 22 im Düsseldorfer Zooviertel; später musste sie in eine kleinere Wohnung in die Kreuzstraße 58 umziehen.

Moritz und Alice Buxbaum wurden zusammen mit ihren Söhnen am 10. November 1941 ins Ghetto von Minsk deportiert. Sie haben nicht überlebt.

Erstellt von Hildegard Jakobs